Wer wir sind

Unsere kleine deutsche Kirche besteht aus Gemeinden in
Riga, Liepaja, Daugavpils, Dobele und Valmiera.

Im alten Russland lebten viele Deutsche, - an der Wolga, im Kaukasus, in Sibirien und in vielen Städten, aber vor allem in den „deutschen Ostseeprovinzen“, die Deutschbalten. Man blieb dabei nie unter sich, binationale Ehen waren häufig. Jetzt leben hier in Lettland viele Menschen mit deutscher Herkunft, mit den unterschiedlichsten und oft sehr bewegten Geschichten. Zu uns kommen und gehören ebenfalls Letten, die einfach Interesse an unserer Sprache und unserer Art ev.-luth. Kirche zu sein haben. 
Seit der Unabhängigkeit Lettlands kommen auch immer mehr Menschen aus der Bundesrepublik und anderen deutschsprachigen Ländern nach Lettland, - für kurze Zeit, aber auch über Jahre oder für immer.
Sie alle gehören zu unserer "Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Lettland".

Es versteht sich für uns als „Lutheraner“, einer Reformkirche des katholischen Westens, dass Ökumene für uns Herzensanliegen ist und wir nicht nur äußerlich an Kontakten zu anderen Kirchen interessiert sind, sondern offen sind für die Christen auch anderer Traditionen. Zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen sind immer alle Menschen herzlich willkommen.

Das Pfarramt ist eine offizielle „Auslandspfarrstelle“ der EKD, der Evangelischen Kirche Deutschlands und wird jeweils für die Dauer von sechs Jahren besetzt.
Von 2003 bis 2012 war Dr. Martin Grahl aus Schwerin Pfarrer unserer Kirche. Er ist 1958 geboren, verheiratet und hat vier Kinder. Er unterrichtete an der Lutherakademie Kirchengeschichte und hat auch einen Gedichtband veröffentlicht.
Seit September 2012 bis September 2017 war Markus Schoch Pastor unserer Kirche. Er ist 1966 geboren und stammt aus der Evang. Landeskirche in Württemberg.
Am 1. Oktober 2017 begrüßten wir Pfarrer Ralf E. Wolter (Hessen-Nassau) als unseren neuen Interimspfarrer in Lettland. Doch aus persönlichen Gründen musste Pfarrer Wolter uns zum Jahresende - früher als zunächst vorgesehen – verlassen.
Am 1. Februar 2018 bagann Herr Superintendent i.R. Reiner Rinne seinen Dienst als Interimspfarrer für sechs Monate in unserer Kirche.